Mittwoch, 30. April 2014

MMM im Tellerrock

Für einen Tag in Hannover wähle ich diesen Rock. Leider kann ich nicht durch die Stadt bummeln und die Stoffgeschäfte abklappern, nein ich sitze den ganzen Tag in einer Arbeitsgruppe. Dorthin werde ich vom Hauptbahnhof morgens und nachmittags hin und zurück eilen, da bleibt also höchstens Zeit für begehrliche Blicke in die Schaufenster.



Ich besitze auch Füße, aber es musste so schnell gehen.

Nach diesem Schnitt habe ich den Rock genäht. 
Ich hatte vor, zwei Röcke übereinander zu legen, wie bei dem Modell links. Aber der Stoff der unten lag hatte einfach zu viel Stand. Das war mir doch zu ausladend.

Die Passe ist aus einem fast einfarbigen Stoff, um ein bisschen Ruhe reinzubringen. Ich weiß nicht, ob ich das noch eimal so machen würde, denn eigentlich trage ich ja einfarbige Shirts dazu, dass ich eigentlich Ruhe genug.


Hier seht ihr den Saum. Ich nähte wieder ein Satinband an und klappte es um. Mir gefällt so eine Kante und dadurch fällt der Rock auch besser.







Ich trage den Rock wirklich gern. Er ist bequem und schwingt so schön.

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Mittwoch, der uns kleidungsmäßig sicher wieder inspiriert durch den heutigen MMM.

Samstag, 26. April 2014

Gestreifte Falten oder gefaltete Streifen

Das schlug ein: gestreifte Faltenröcke beim MMM!
Einmal hier bei grueneblume und bei hotstoff sah ich wunderbare Faltenröcke mit Querstreifen.
Da erinnerte ich mich, dass ich bei den geschenkten Stoffen meiner Kollegin dieser Stoff dabei war:



BLAU-  und GRÜNTÖNE!

Als ich mir den Stoff dann genauer besah, bemerkte ich leider, dass er Längsstreifen hat. Was soll das denn? Zum Glück habe ich soviel davon, dass ich wohl locker drei Röcke nähen könnte. Da kann man frau doch etwas wagen und nun werde ich das jetzt folgendermaßen angehen:
Die Passe hat Längsstreifen und der Rock Querstreifen. 

Der erste Versuch, wie groß die Falten sein sollen, zeigte mir auch....



dass ich sehr den Stoff sehr genau aufeinander stecken muss, damit die Falten schön gleichmäßig verlaufen. Wie gut, dass ich das gleich am Anfang gemerkt habe.
Sorgfältig ging ich ans Werk:


Die Falten liegen fadengenau aufeinander.

Fortsetzung folgt!


Mittwoch, 23. April 2014

MMM - Rosa mit weißen Punkten

Zwischen Arbeit und anderen Verpflichtungen ein Blick auf diesen Rock:


Der Rock ist schon länger fertig, er ist einfach aus zwei rechteckigen Stoffen genäht, die in Falten gelegt sind. Die Passe ist aus dem Stoff eines Kaufrockes, den ich ungern anzog. Da dieser aber aus schönem Leinen war, habe ich ihn aufgehoben. Auch den Reißverschluss konnte ich noch verwenden.



Am Ostersonntag trug ich den Rock zum ersten Mal und fand ihn genau passend für dieses wunderschöne Frühlingswetter.



Heute Abend komme ich dann auch dazu, einmal zu schauen, welche Garderobe beim fabelhaften MMM gezeigt wird!

Sonntag, 20. April 2014

"Untendrunter" Sew-Along Teil 1: WTF Wäscheindustrie??!!

Kurz entschlossen steige ich hier noch ein. Ich besitze seit gestern 3 klassische Unterröcke, zwei ganz einfache von Hunkemöller, einmal in hell und einmal in schwarz. Da ich meistens eher kurze Röcke trage, ist die Länge völlig okay.
Allerdings füttere ich meine Röcke fast immer, daher brauche ich selten einen Unterrock. Die beiden einfachen funktionieren so einigermaßen.



Material: Polyester und Elastan

Der 3. Unterrock kam gestern hier an, im Paket von Waschbär. Ich habe lange gezögert, ob ich ihn bestellen soll, denn ich finde, das fast 60 € ein stolzer Preis für so ein Fähnchen ist. Ich testete ihn unter dem neuen Tellerrock und mit Baumwolle-Legging und das hat gut geklappt. Er darf also bei mir einziehen und soll als Vorlage für weitere Unterröcke dienen.

Material: Baumwolle

Dazu forschte ich mal nach Material und fand dies hier. Baumwolltüll in vier verschiedenen Farben, allerdings auch hier ein ansehnlicher Preis: 25 €/Meter.

Ein Unterziehkleid von Gudrun Sjöden gibt es allerdings auch noch in meinem Schrank. Es ist aus Micromodal, trägt sich angenehm und geht bis kurz übers Knie. Das Material ist wirklich gut tragbar. Ich muss noch den Strumpfhosen-Test machen.

rechts: Material Micromodal/Elastan

Zum Thema "Untendrunter" kann ich in Bezug auf die Wäscheindustrie nicht viel sagen. Eher zu den Beratungsqualitäten des Verkaufspersonals. Da gibt es himmelweite Unterschiede! Wenn ich gut sitzende Unterkleidung haben möchte, gehe ich NUR noch in Fachgeschäfte. Mein Lieblingsladen diesbezüglich befindet sich in meiner Heimatstadt, fast 600 km von hier entfernt. Ein Besuch bei Freunden und Verwandten beinhaltet auch immer einen Einkauf in diesem äußerst gut sortiertem Laden mit freundlichen und geschulten Verkäuferinnen. Dort habe ich das Privileg, dass ich eine Einzelbetreuung bekomme, bis ich zufrieden an der Kasse stehe. Und ich glaube, ich zahle nicht einmal besonders viel mehr als im Kaufhaus.
Beim Einkauf schätze ich also Fachwissen und diskretes Verhalten beim Verkaufspersonal. Was mich wirklich nervt: man steht halb angezogen in einer Kabine und der Vorhang wird zurück gerissen: "Passt der?". Schrecklich!
Weitere Erfahrungen und Empfehlungen gibt es auf Catherines Blog.
Bis die Tage!
Die Luise

Finale FJKA

"Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbaren Frühlingswetter am Ostersonntag"


Na, das mit dem wunderbaren Frühlingswetter hat ja schon geklappt. Und mein Frühlingsjäckchen ist auch fertig geworden. 




Gestern habe ich es zum ersten Mal getragen, nachdem ich noch bis Mittwoch versuchte, passende Knöpfe zu finden. Aber die Auswahl an lila Knöpfen ist überschaubar klein!
Zum Glück hatte ich noch welche in meiner Knopfsammlung. Ich hätte am liebsten diesen hellen Fliederton durchgängig angenäht. Davon gab es aber nur noch drei Stück.
Wie schon angedeutet, habe ich mir einen Tellerrock dazu genäht. Der Stoff ist sehr leicht, daher konnte ich den ganzen Teller vom Schnitt übernehmen. Der Rock schwingt sehr schön und ich fühle mich wohl darin!


Wunderbarerweise kam gestern das Paket von Waschbär an, denn ich hatte mir vor einiger Zeit einen Baumwolltüll-Unterrock bestellt. Der wurde gleich getestet und er funktioniert sehr gut. Ich werde ihn trotz des stolzen Preises behalten und ich habe auch eine Adresse gefunden, wo ich das Material bestellen kann. So könnte der Kaufunterrock als Vorlage für weitere Tüllröcke dienen.



Mir hat das gemeinschaftliche Stricken sehr viel Spaß gemacht! Ich habe gelernt, Brustabnäher zu stricken und damit erheblich an einer besseren Passform meiner Strickjacken gearbeitet. Und es machte mir auch Freude, meine Überlegungen zu verschiedenen Themen mit euch zu teilen. 
Das zweite Treffen des FJKA war ja auch mein Einstieg in meinen Blog. Was soll ich sagen? Es geht mir hervorragend damit! Es macht mit Blog mehr Spaß an so einem Knit-along teilzunehmen. Die Anregungen der anderen Teilnehmerinnen sind sehr motivierend und wenn ich auf der Suche nach schönen Strickjacken bin, werde ich sicher auch in Zukunft hier fündig!
Vielen Dank für die Begleitung an Meike. Die Hinweise, Fragen und Antworten waren interessant und hilfreich. 

Zur großen Modenschau bitte hier entlang...

Und nun:


Das lila Jäckchen bleibt nicht allein...
Ich wünsche euch allen ein fröhliches Osterfest! Genießt die Sonne und den herrlichen Frühling!
Eure Luise

Mittwoch, 16. April 2014

Fremdgesteuert?

Meine Beschäftigung der letzten Woche. Ein Kleid!! Ein Rock!! Und nun noch ein Mantel!!

Ich habe den Verdacht, eine fremde Macht hat sich bei mir eingenistet. Da gibt es nur eines: sich willenlos ergeben!



Hoffentlich morgen genug abgehängt!
Der Rock zum Frühlingsjäckchen



Mantel "Johanna" schon zugeschnitten


Die Macht sei (auch) mit euch!


Montag, 14. April 2014

Das Kleid

Heute zeige ich mein erstes Kleid aus Webstoff.
Ich schleiche um das Thema Kleid wie eine Katze um den heißen Brei. Vor einigen Tagen nun überwand ich zunächst eine sehr hohe Blockade. Allerdings baute ich sie während des Entstehens immer wieder auf.
Kennt ihr den Film "Sodbrennen"? Es gibt eine Szene, in der Ms. Samstat während der Trauung vor dem Ja-Wort aus dem Raum flüchtet und sich in ihr Zimmer einschließt. Nach Stunden kommt sie dann doch hervor und sagt ja. Während ich dieses Kleid zusammenbaute, gab es immer wieder solche Stunden, wo ich Anlauf nehmen musste, um weiter zu nähen. (Und in einer dieser Situationen fiel mir dieser Film ein!)

Nun hängt es da neben mir auf der Puppe und ich mag es schon, ABER der Ausschnitt ist nicht so gut geworden. Er steht ein bisschen ab. Müssen die Belege ein bisschen kürzer als der Ausschnitt sein? Muss ich sie ein bisschen dehnen beim Einnähen? Ich wäre bereit, das noch mal aufzutrennen.
Außerdem sind die Schultern zu groß. Ich habe sehr schmale Schultern und ich konnte leider keine Info darüber finden, wie ich sie verkleinere, ohne zu viel Weite am Brustumfang wegzunehmen. Denn da brauche ich die Weite schon!

Die Farben mag ich allerdings sehr. Grau und blau - wie der Himmel heute. Zum Tragen ist das Kleid im Moment allerdings zu kühl.

Modell "Color blocked"
aus Ottobre 2/2013

Ausschnitt steht leider ab

Das Kleid ist ja sehr schlicht. Es gibt nur eine Spielerei. An der Ärmelkante.



Und nach dem Nähen ist vor dem Nähen. Ich nutze meinen Urlaub und beginne mit einem Rock zum Frühlingsjäckchen. Zugeschnitten ist es schon.




Eine gute und sonnige Woche mit schönen Wolken wünsche ich euch allen!

Mittwoch, 9. April 2014

MMM heute mal in Küchengardine

Draußen strahlt die Sonne und ich habe seit 15 Stunden Urlaub. Das ist schwer zu topen.

Und wie immer genoss ich heute morgen nach dem Aufwachen diesen Moment der Gewissheit, dass heute der erste freie Tag ist und dass ich alle noch vor mir habe: all die freien Stunden und Tage!
Das fühlt sich lecker an!


Und doppelt schön, dass heute Mittwoch ist und ich ganz in Ruhe immer wieder beim MMM-Blog schauen kann, wie schön frühlingshaft diverse Frauen durchs Land laufen. Ich treffe beruflich auf sehr viele Frauen und frage mich, wie es wohl aussehen würde, wenn ein Drittel von ihnen Röcke und Kleider tragen würde. Wie viel bunter und variantenreicher wäre es doch!

Heute gewährt uns Juli einen Einblick in ihre Nähecke und das inspirierte mich, bei diesem schönen Sonnenschein auch ein Foto von meiner Ecke zu machen, in der ich in den nächsten Tagen hoffentlich oft sitze und nette Dinge nähe!



Ich trage heute eine Rock aus einer alten Küchengardine. Auch diesen Stoff bekam ich mal geschenkt. Ich musste mir aus der Gardine die besten Stellen aussuchen. Der Stoff war teilweise sehr brüchig - dies waren wohl vor Zeiten die Stellen, die direkt der Sonne ausgesetzt waren. Das Bündchen ist einfach aus Jersey. Da ich ihn heute vor allem zuhause bin, trage ich allerdings nicht diese Schuhe. Heute sieht das eher so aus:

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch!



 Eure Luise

Mittwoch, 2. April 2014

MMM - Rock in himmelblau

Es ist heller Nachmittag und ich trage schon den ganzen Tag diesen praktischen und bequemen Rock. Ich hatte heute wieder meine Strickjacke an, die ich im letzten Jahr nicht so oft tragen konnte, weil sie erst im Herbst fertig wurde und dann war sie mir fast schon zu dünn.

Der Schnitt ist ein abgewandelter "Langeneß".

Der Knitterlook kommt von
der fortgeschrittenen Tageszeit.


So finde ich es auch schön:


Der Rock besteht eigentlich aus zwei Röcken, der untere ist der Futterersatz - ein ganz dünner Baumwollstoff. Beide Stoffe habe ich auf Verdacht auf dem Hollandmarkt gekauft.



Der untere Rock ist das Äußerste, was ich an "Blumenstoff" trage. 



Anders heute Catherine, die sich in ein wunderschönes Rosenkleid gewandet hat. Blumig, einfarbig, gemustert... eine große Vielfalt gibt es wieder beim MMM zu bestaunen.